Unser Konzept

Teilgeöffnete Gruppen


Der Eingewöhnungsprozess

Unsere Eingewöhnungen richten sich nach dem individuellen Bedürfnis des Kindes/ der Familie, sowie den aktuellen Rahmenbedingungen der Einrichtung. 

Als Grundlage dienen uns das Berliner Eingewöhnungsmodell und das Peergroup Modell. Während bei dem Berliner Eingwöhnungsmodell die Beziehung zwischen dem Kind und der pädagogischen Fachkraft die Basis einer gelingenden Eingewöhnung sind, liegt der Schwerpunkt bei der Peergroup darin, dass sich eine etwa gleichaltrige Gruppe gemeinsam eingewöhnt. Bei beiden Modellen wird sehr Kind- und Bedürfnisorientiert gehandelt und jedes Kind bekommt die Zeit, die es für seine individuelle Eingewöhnung benötigt. Denn eine gelingende Eingewöhnung legt den Grundstein für eine glückliche KiTa-Zeit!

Für diese sind auch die Eltern mitverantwortlich. Daher  versuchen wir bereits in der Eingewöhnung auch hier den Grundstein für eine gelingende Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zu legen, in dem wir den Eltern ein offenes Ohr schenken, sie eng im Ablösungsprozess begleiten und im stetigen Austausch mit Ihnen sind.


Motorik

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.


Natur

Tamen a proposito, inquam, aberramus. Non igitur potestis voluptate omnia dirigentes aut tueri aut retinere virtutem.